Indem Sie weiter auf dieser Webseite navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
banner

KOE

  • Stationsverzeichnis von 1938

     

    1938_Stationsverzeichnis_KOE_Station_Heringsdorf Slg. Sven Gorgos 1938_43a_Kreis_Oldenburger_Eisenbahngesellschaft_Nebenb_sw Slg. Sven Gorgos 1938_209_Kreis_Oldenburger_Kleinbahn_sw Slg. Sven Gorgos

    Slg. Sven Gorgos

  • Die Kreis Oldenburger Eisenbahn
     

    13.5.1880

        

    Gründung der Kreis Oldenburger Eisenbahn in Oldenburg.

    30.9.1881

     

    Die Kreis Oldenburger Eisenbahn eröffnet den Bahnhof Oldenburg

    1886

     

    Eröffnung der Dampfschiffsverbindung Warnemünde - Gedser (42 km).

    15.1.1898

     

    Die Kreis Oldenburger Eisenbahn eröffnet den Bahnhof Heiligenhafen

    1900

     

    bis 1914 Bildung eines Deutsch-Dänischen Komitees zur Erstellung einer Bahnverbindung Hamburg - Lübeck - Fehmarn - Kopenhagen unter Mithilfe des Lübecker Großkaufmanns Emil Possehl.

    1902-1905

     

    Die   Kreis Oldenburger Eisenbahn (KOE) bildet eine neue Gesellschaft "Kreis Oldenburger Kleinbahn" (KOK) und diese baut die Normalspurstrecke Lütjenbrode - Burg - Orth. Trajekt über den Fehmarn Sund mit der Dampffähre Fehmarnsund. 

    4. 9.1903

     

    Das Eisenbahn-Fährschiff Fehmarnsund wird in Betrieb genommen.

    1.10.1903

     

    Eröffnung der Eisenbahnverbindung Warnemünde - Gedser durch die Großherzogliche   Mecklenburgische Staatsbahn und die DSB.

    23.10.1903

     

    Die Kreis Oldenburger Kleinbahn erreicht Großenbroder-Fähre.

    15. 8.1905

     

    Eröffnung des Eisenbahnbetriebes auf Fehmarn

    9. 10.1912

     

    Dankschrift   des Fehmarnbahn Komitees für die Herstellung einer Eisenbahnverbindung   Hamburg - Lübeck - Fehmarn - Kopenhagen (seit 1910 u.A. E. Possehl Lübeck, Albert Ballin und Bürgermeister Lafrenz aus Burg).

    19.10.1912

     

    Deutsches Komitee, erste Planungen einer Brücke über den Fehmarn Sund

    1. 5.1913

     

    Neue Planungen für die Fehmarn-Rödby Linie bis 25.12.1913

    31.10.1913

     

    Resolution an Reichsregierung durch ein Schreiben der IHK.

    1914-1918

     

    Der erste Weltkrieg

  • Kleinlok
    Hersteller: Jung
    Fabriknummer: 8808
    Bauart: B-dm
    Baujahr 1940
     
    03.10.1940
      Auslieferung an KOE - Kreis Oldenburger Eisenbahn [BBW Heiligenhafen]
    [über Osterloh, Lübeck [Händler]]
    01.08.1941   an DRB - Deutsche Reichsbahn [D]  "Kö 5185" [Verstaatlichung]
    07.09.1949   => DB - Deutsche Bundesbahn [D]  "Kö 5185" 
    11.03.1961   z-Stellung 
    15.07.1961   Ausmusterung 
    __.__.1961   an Bauunternehmung Theodor Bergmann, Dortmund [D]  [01.1967 abg. vh]
    __.__.197x   an BAG - Basalt AG, Linz,
    Werk Berge, Meschede [D]  
    __.__.1984   an BAG - Basalt AG, Linz,
    Werk Alperbrück (-Neuklef) [D]  
    __.__.1988   an EFO - Eisenbahnfreunde Flügelrad Oberberg e. V.,
    für Eisenbahnmuseum Dieringhausen, Gummersbach-Dieringhausen [D]  
    __.__.1997  
    ++ #+
    Die Verstaatlichung der Kreis Oldenburger Eisenbahn erfolgte bereits am 1.8.1938.
     
  • KOE VT1 k
     
    Bezeichnung: KOE T 1
    Hersteller: AEG
    Hersteller Bezeichnung: E 6 A, Typ Schleswig, Zeichnung 4267
    Radstand: 6.000 mm
    Raddurchmesser: 800 mm
    Zahl der Triebachsen: 1
    Äußere Länge des Wagenkastens: 11.600 mm
    Äußere Breite des Wagenkastens: 3.080 mm
    Zahl der Sitzplätze: 50
    Zahl der Stehplätze: 15
    Motortyp bei Auslieferung: K1 10 Z, 75 PSe, 6 Zylinder
    Wagengewicht: 12.000 Kg
    Max. Gewicht: 18.500 Kg
    Max. Geschwindigkeit: 40 Km/h
    Liefertermin: 1. Januar 1925
     
    Ausführung:
    In den beiden Vorräumen, die vom Wageninnern durch Querwände und Schiebetüren abgetrennt sind, befinden sich 2 Führerstände mit den für die Bedienung der Motoren notwendigen Apparaten. Der den Motor enthaltende Führerstand ist dem Zutritt des Publikums entzogen. Das gesamte Kastengerippe, die innere Ausstattung, Führerstandsschränke und Motorverkleidung bestehen aus Eichenholz, die Dachspriegel und Sitzplatten aus Buchenholz. Der Fussboden aus Kiefernholz ist mit Korklinoleum belegt; das Wagendach ist als Tonnendach ausgebildet;
    es erhält eine einfache Decke aus Kiefernholz, die mit wasserdichtem Segeltuch überzogen wird.
    Mit Ausnahme der Decke, die einen weissen Lackanstrich erhält, ist das Wageninnere naturlackiert.
    Die inneren Beschläge bestehen aus poliertem Rotguss. Unterhalb der Fensterbrüstung wird der Wagen aussen mit lackiertem Eisenblech verachslt.
    Sämtliche Fenster bestehen aus bestem rheinischem Tafelglas. Die mit Schiebevorhängen versehenen Seitenfenster sind in der oberen Hälfte quergeteilt und der Lüftung wegen herabklappbar eingerichtet, ihr unterer Teil ist feststehend. Das rechte Vorraum-Stirnwandfenster wird doppelt und mit Wischer ausgeführt, es ist fest angeordnet, während das rechts vom Führerstand befindliche Vorraumfenster zur Lüftung ganz herabgelassen werden kann.
     
    Angaben über den seit 1. Januar 1925 auf der Strecke Heiligenhafen - Orth (Fehmarn) in Betrieb befindlichen Benzoltriebwagen der A. E. G. Berlin vom am 4. Juni 1925:
    1. Stärkste Streckenneigung und mitlere Steigung: 1 : 80. 1 :
    2. Gewicht des Wagen: 14,8 t
    3. Anzahl und Stärke der Motoren: 1 Motor von 75 PS
    4. Anzahl der Sitz und Stehplätze: 50 Sitzplätze und 20 Stehplätze
    5. Lieferfirma: Allgemeine Elektrizitäts-Gesellschaft Berlin, Bahnabteilung
    6. Wie lange ist der Wagen in Betrieb: 1. Januar 1925
    7. Länge der Strecke: 33 Km
    8. Mittlerer Haltestellenabstand: 3 Km
    9. Spurweite: 1435 mm
    10. Schienenprofil: Form 5 (23 Kg pro m)
    11. Anzahl der durchschnittlichen täglichen Kilometer: 272 Km
    12. Art des Brennstoffs: Reinbenzol
    13. Brennstoffverbrauch für 1 Km: 333 Gramm
     
    Lebenslauf:
    Indienststellung: 1. Januar 1925
    1941 DR VB 140 398
    1943 Einsatz auf der Teuringertalbahn
    1949 nach Meckenbeuren DB EB 184 51
     
    Verbleib:
    Im Sommer 1962 gesichtet (mit Foto belegt) in Tettnang abgestellt als Beiwagen, danach verschrottet
    http://www.privat-bahn.de/LAG_Tettnang.html
     
    Baugleiche / Vergleichbare Fahrzeuge:
    2 x Schleswiger Kreisbahn
    2 x Südstormarnsche Kreisbahn
    1 x Kreis Oldenburger Eisenbahn

Benutzermenü

Besucher

Heute 8

Gestern 44

Woche 8

Monat 1044

Insgesamt 76009

Aktuell sind keine Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Forum aktuell

  • Keine Beiträge vorhanden.

Newsletter

QR Code

Schneekatastrophe - http://www.Sundfaehre.de - QR Code Friendly
© 2018 www.Sundfaehre.de. All Rights Reserved.
Kontakt      Impressum